Zwischen den Tagen

Weihnachten verbringen wir mit Heike und Herwig. Wir bleiben an Bord und es gibt ein nettes Weihnachtsessen. Besser unter Deck, draußen weht es heftig und Schauer ziehen durch. Die Entenfilets 1vom „Super U“ schmecken trotzdem gut. Am ersten Feiertag strahlt die Sonne und wir wandern den Berg hinauf zum Pic Paradis. Ein paar tolle Villen mit Superausblick gibt es da oben. Kurz vor dem Gipfel liegt die Bergstation eines Kletterwaldes: an Seilen und auf Lattenwegen auf Drahtseilen kann man durch die Baumkronen ins Tal gelangen. Leider ist die Anlage dort oben gerade nicht in Betrieb. Beim Abstieg sehen wir den Anfang und den Übungspark. Hier sind viele Jugendliche am ausprobieren. Der Blick vom Berg auf die Luv-Seite der Insel ist herrlich und der Abstieg an einigen Stellen abenteuerlich. Wer den Dschungelpfad nimmt sollte festes Schuhwerk tragen, Flip-Flops sind nicht ideal! Nach 4 Stunden sind wir hungrig und durstig wieder in Marigot.

Bei der 2-tägigen Tour über die Insel entdecken wir im französichen Teil der Insel2 zwei etwas karibischer anmutende Orte und herrliche Ausblicke auf die Riffe mit wunderschönen Buchten und bis nach St. Barth. Im holländischen Teil beeindruckt eher die Menge an Kreuzfahrtschiffen (5-6 pro Tag), Massen an Duty-free Shops in Philippsburg, Hotelelburgen und Appartementanlagen. Es wimmelt von Kneipen und Restaurants. Der Strand dort ist voller Liegen und Sonnenschirme. Schade, dass diese schöne Insel so zugebaut ist!

6Wir kaufen noch ein Fläschchen Prosecco zum Mitnehmen für Silvester und hoffen, dass es am Abend nicht regnet! Nach 2 schönen Karibik-Tagen wie man sie so erwartet, weht es wieder mehr und ein Schauer jagt den nächsten. Ich hoffe, dass ich die Wäsche zwischendurch trocken bekomme, die gefüllte Gasflasche ist wieder an Bord und Kalle hat in der Lagune im Baumarkt keinen neuen Winkelschleifer bekommenn – aber dafür den alten repariert!

4

3

 

 

Viel Spaß haben wir im Papageien-Haus mit angrenzendem Museum 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Silvester ist in diesem Teil der Insel erstaunlich ruhig. 8Wir essen mit Michael zusammen im „Spinnaker“ an der Lagune. Eine prima Lage und ein ausgezeichnetes Restaurant, ein echter Glückstreffer. Nicht extrem teuer, aber ausgesprochen lecker. Am Dinghi-Steg treffen wir uns mit vielen Freunden und gemeinsam geht’s hoch zum alten Fort. Am Anfang sind wir allein hier oben! Wir haben einen Superausblick auf das Feuerwerk und das Wetter ist wieder karibisch: viel Wind und warm, kein Regen! Unsere Internet-Kneipe, Bruno, in der wir uns viele Stunden um die Ohren schlagen, hat Musik und die Party ist in vollem Gange. Ein guter Anfang für 2017!

Happy New Year !!!

Ein Kommentar zu “Zwischen den Tagen

  1. Gabie says:

    Auch wir wünschen Euch ein glückliches, gesundes Neues Jahr! Laßt es Euch noch weiter so gutgehen und viele neue Dinge entdecken und erleben! Auf daß Ihr immer reicher werdet, – an schönen Erfahrungen!! 🙂

    Gabie und Max

    Am Wochenende soll es hier im Westerwald noch kälter werden. Das Neue Jahr hat bei uns wirklich die Kälte mitgebracht, …. minus 9 Grad in der Nacht. Und an der Ostsee gibt es schlimme Sturmfluten!


Warning: Undefined variable $aria_req in /homepages/36/d557851872/htdocs/wp-content/themes/fictive/comments.php on line 78

Warning: Undefined variable $aria_req in /homepages/36/d557851872/htdocs/wp-content/themes/fictive/comments.php on line 84

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.