Rum Cay and Conception Island

Eine angenehme Überfahrt, diesmal am Wind, bringt uns nach Rum Cay. Diese wunderschöne kleine Insel gehört, ebenso wie Conception Island, zu den sog. Outer Islands, den weiter draußen liegenden Inseln, die wenig oder gar nicht besiedelt sind wie davor auch Mayaguana. Rum Cay ist ein wahr gewordener Karibik-Traum. Einige wenige hübsche Häuser, einige von verschiedenen Hurricanes zerstörte, einige Baustellen. Im Winter leben ein paar mehr Menschen auf der Insel, die Anzahl der ständig dort lebenden Einwohner beläuft sich auf ca. 70 Personen wie uns die beiden netten Polizisten zu berichten wussten, die extra zum Klönschnack anhielten und große Freude am Posieren für unsere Photos hatten.

Am ersten Abend fahren wir zur Marina, die leider keine mehr ist. Die Anlagen sind dem Sturm zum Opfer gefallen, einige Boote auch. Die Einfahrt ist komplett versandet. Trotzdem eine malerische Ecke. Das Umherspazieren ist herrlich auf den Sandwegen. Die Häuser sind mit Muscheln, Tauwerk und Strandgut dekoriert. Wir gehen durch einen kleinen Bauernhof mit frei laufenden Hühnern, Ziegen und Schweinen. Die Lagune liegt in grün, türkis und blau vor uns. Da die Flut kommt, muss das Dinghi gesichert werden, bevor wir es nur noch schwimmend erreichen können. Also zurück an Bord und am nächsten Morgen ….

…. auf Tour an den herrlichen Strand. Vor lauter Photo-Begeisterung kann ich mich nicht bremsen. Hier jagt ein Postkarten-Motiv das nächste. Deswegen seht ihr hier eine kleine Auswahl. Die Bilder sprechen für sich. Zwischendurch machen wir eine kleine Pause in dem einzigen Restaurant (es gibt noch eine Bar) in dem es Kleinigkeiten zu essen gibt. Zugleich ist dies der einzige Souvenirladen der Insel und der einzige Supermarkt: „last chance shop“ steht auf dem Schild. Am Nachnmittag folgt ein Dinghi-Ausflug durch die diversen Riffe direkt vor der Insel. Der Blick ist großartig, das Schnorcheln nur teilweise, sehr viel habe ich aber auch nicht mehr probiert am Nachmittag.

Unsere nächste Trauminsel heißt Conception Island. Hier ist nun wirklich Natur pur angesagt. Conception ist ein Nationalpark ohne Bewohner, Kneipen oder sonstige Zivilisation. Es sind schon viele Boote dort und es ist ein ständiges Kommen und Gehen. Viele bleiben auch mehrere Tage. Die Schönheit dieser Insel besteht aus glasklarem Wasser, wunderschönen Riffen und einer spannenden  Dinghi-Durchfahrt durch’s Riff ins Innere der Insel. Das Wasser zwischen den Mangroven und den hellen Sänden schimmert in allen Grüntönen und ist manchmal so flach, dass wir das Dinghi vom Sand schieben müssen. Viele Schildkröten (Green Turtles) sind hier zu sehen und auch ein kleiner Nurseshark schwimmt ca. 2 m neben dem Boot. Mit dem Dinghi lässt es sich gut an Land gehen. Viele schwimmen und schnorcheln aber auch. Nachts ist ein gigantischer Sternenhimmel zu sehen und wir liegen sehr ruhig, obwohl die Insel so klein ist, dass man sie auch mit einem guten Dinghi umrunden kann.

Hier noch ein paar Eindrücke von Rum Cay:

Souvenirladen im „last chance supermarkt“

Nocheinmal Traumstrand

Die Jungs von Rum Cay

Herrliche Riffe zum Schnorcheln

 

…. und inzwischen liegen wir vor Great Exuma, Georgetown. Davon nächstes Mal mehr.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.