Viva Espana!

Wir haben den ersten großen Schritt geschafft – die Biskaya ist überquert und wir genießen das südländische Flair! DSC_0462Und endlich Wärme. Brest war immer noch kalt, in La Coruna kann man abends bis in die Nacht an Deck sitzen. Im Hafen liegen viele Langfahrtsegler, die Atmosphäre ist eine ganz andere. Das Abenteuer beginnt hier, nicht weiter nördlich, wo so viele Urlauber unterwegs sind. Die Marina ist allerdings kein Abenteuer: top organisiert, sehr modern und gepflegt.

DSC_0475Die Biskaya-Überquerung war spannend und erholsam zugleich: erst grau, kalt, regnerisch und hohe Wellen. Die französische Marine wies uns einen anderen Kurs zu, es war ein Konvoi mit U-Boot unterwegs und wir sollten nicht so dicht heranfahren. Draußen: fiese Wellen, diesig DSC_0467aber wir konnten segeln. Die Durchfahrt bei Raz de Sein war spektakulär mit Leuchttürmen auf einsamen Felsen an denen sich die Wellen brachen. Am ersten Tag haben wir so vor uns hin geknabbert und auf´s Abendessen verzichtet aber den Fischen nichts gegönnt,3 ätsch. Danach lief´s deutlich besser. Toller Segelwind, es wurde milder, nur leider wieder regnerisch – und dann kam sie endlich, die Sonne! Dafür verlies uns der Wind und wir tuckerten unter Motor mit dem letzten Tropfen Diesel an der herrlichen felsigen Küste von Galizien entlang. In der gefürchteten Biskaya begann für uns die „Barfußroute“ – kein Wind und mit Bikini an Deck, das war das erste Mal im ganzen Segelsommer!

DSC_0483So groß die Freude anfangs ist: am nächsten Tag radeln wir im Regen und nebeligem Wetter zum Segelladen. Der macht Siesta über Mittag – der Mittag ist lang! Wir erwerben eine Grillzange, Epoxy Kleber, 2 kleine Tubberdosen, immerhin. Vor dem Auslaufen wird noch Diesel gebunkert, beide Gasflaschen bekommen wir hier auch gefüllt (viele Versuche in Frankreich waren gescheitert).DSC_0481 Ich entere am nächsten Morgen den Markt, – ich liebe diese Märkte im Süden! – und den Supermarkt und schleppe wiedermal viel mehr als geplant durch die wunderschöne Altstadt von La Coruna. Nach 2 netten Abenden mit einigen Drinks trennen wir uns wieder einmal von unseren Freunden von der „Carpe Diem“ und segeln weiter die Küste runter gen Süden.

Galizien hat traumhafte Buchten. Wir ankern vor dem kleinen C 1Fischerort Camarinos, DSC_0503so haben wir uns das vorgestellt! Nur mit der Wärme klappt´s nicht so, der Nordwind ist kalt aber zum Spazierengehen ist das Wetter bestens geeignet. Der Hafen ist beschaulich und voller Fischerboote. Der Landgang ist herrlich und wir entdecken viele nette Sachen: in den Gassen werden vor den Restaurants in der Mittagssonne Sardinen gegrillt, auf einer Seite des Hafens fanden wir diese hübsche Box für zur Mülltrennung, olé!

 

DSC_0526In Muros gibt es eine schöne Marina. In dem lauschigen kleinen Städtchen erstehen wir eine Nähmaschine, die Arbeit ruft! Kalle versucht, die Angel zu reparieren. Plastik, so ein Ramsch. DSC_0529Die Wasseranschlüsse am Steg passen nicht, der Fisch ist echt günstig und die Stadt gefällt uns wahnsinnig gut. Wir freuen uns schon darauf, hier noch einmal vorbeizukommen. Hier folgen noch ein paar der vielen, vielen Endrücke aus den wunderschönen Rias von Spanien:

DSC_0523

 

Eine Straße in Muros

 

 

 

DSC_0540

 

Eine herrliche Ankerbucht im Nachmittags-

 

 

 

DSC_0541

 

….. und Abendlicht

 

6 Kommentare zu “Viva Espana!

  1. Gabie und Max, WSV Hooksiel says:

    Wouuh….jetzt tut sich ja echt was! Vielen Dank für diese interessanten Infos! Wir freuen uns mit Euch….. selbst braten wir allerdings hier im Westerwald schon seit Wochen (wohl im Gegensatz zu Euch!) in ständiger Hitze – gestern 34 Grad im Schatten – das ist für den Westerwald höchst ungewöhnlich! Und Ihr fahrt dafür nach Spanien!!! 🙂
    Wir wünschen Euch eine schöne Zeit – ich habe alles gut im Netz dank AIS mitverfolgen können …. abgesehen davon, daß sich regelmäßig Euer AIS-Signal verliert, sobald ihr außer größerer Reichweite eines Hafens seid – aber irgendwann taucht Ihr dann immer wieder auf dem Monitor auf! Aber ich passe immer gut auf!
    Und Seebeine habt ihr ja jetzt: Wer die Biskaya überquert und alles im Magen behält – DER hat Seebeine – wurde uns früher schon mal selbst gesagt!!!!

    Gabie ( und i.V. Max)

  2. Gabie und Max, WSV Hooksiel says:

    Von wegen ….in Eurem Alter kann man keinen Blogg mehr schreiben! 🙂 Ihr macht das sehr gut…..ich habe jetzt alles gelesen, was Ihr neu eingestellt habt. Und ich konnte zwei fehlende Häfen in meiner Liste einsetzen – die fehlten mir nämlich, weil das AIS-Signal sich verloren hatte…wie so oft. Ich verstehe gar nicht, warum Ihr immer wieder mit der Blue Sun „out of range“ kommt und dann für mich nicht mehr zu sehen seid…..andere Schiffe tun das lange nicht so oft wie Ihr!?
    Auch heute abend – 06.09.2015 seit Ihr gegen 19.30 Uhr von der Bildfläche einfach verschwunden – und ich weiß nicht, welchen Hafen Ihr heute heute angelaufen habt. Es stehen da mehrere zur Auswahl!
    Trotzdem – weiter Mast- und Schotbruch! Wir sind bei Euch!
    Gabie (und Max)

  3. Gabie und Max, WSV Hooksiel says:

    Von wegen ….in Eurem Alter kann man keinen Blogg mehr schreiben! 🙂 Ihr macht das sehr gut…..ich habe jetzt alles gelesen, was Ihr neu eingestellt habt. Vielen vielen Dank! 🙂
    Und ich konnte endlich zwei fehlende Häfen in meiner Liste einsetzen – die fehlten mir nämlich, weil das AIS-Signal sich verloren hatte…wie so oft. Ich verstehe gar nicht, warum Ihr immer wieder mit der Blue Sun „out of range“ kommt und dann für mich nicht mehr zu sehen seid…..andere Schiffe tun das lange nicht so oft wie Ihr!?
    Auch heute abend – 06.09.2015 – seid Ihr gegen 19.30 Uhr von der Bildfläche einfach verschwunden – und ich weiß nicht, welchen Hafen Ihr heute Abend angelaufen habt. Es stehen da ja gleich mehrere zur Auswahl!?

    Trotzdem – weiter Mast- und Schotbruch! Wir sind bei Euch!
    Herzliche Grüße aus Deutschland
    Gabie (und Max)

  4. Moin Doris und Kalle,
    wir verfolgen Euren großen Törn auch und freuen uns, dass wir nun endlich etwas lesen konnten. Sehr schön geschrieben, leider steht da immer nur „Bilder“, aber so richtig gefunden, haben wir sie noch nicht. Wie auch immer, wir freuen uns mit Euch, dass Ihr so schöne Tage erlebt…na, ja, und die Reparaturen kennt Kalle ja schon von früher… Schweißgerät schon gebraucht?
    Lieben Gruß

  5. Klaus Melloh (Enzo) WSV Hooksiel says:

    Moin Kalle, moin Doris,
    habe im Verein von Euerem Langzeittörn gehört. Und es liest sich äußerst unterhaltsam. Freue mich für Euch ( und bin ein bisschen neidisch).
    Werde Euch weiter begleiten und wünsche viel Glück, guten Wind und geile Welle.

    Klaus Melloh (Enzo)

  6. Hermann Meyer says:

    Hallo Doris und Kalle,
    hatte Euch immer mal wieder per WWW-AIS verfolgt und heute per Zufall aus der Sportschipperbörse von Eurer Webseite erfahren und freue mich auf Eure Berichte.
    Denke viel an Euch und wünsche Euch eine traumhafte, abenteuerreiche und sichere Reise und werde Euch per WWW begleiten.
    Besten Gruß aus Hamburg von Hermann Meyer.


Warning: Undefined variable $aria_req in /homepages/36/d557851872/htdocs/wp-content/themes/fictive/comments.php on line 78

Warning: Undefined variable $aria_req in /homepages/36/d557851872/htdocs/wp-content/themes/fictive/comments.php on line 84

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.