„Atlantic Islands“ ….

… so heißt das das Buch, dass uns ab jetzt begleitet, denn dort sind wir nun wirklich angekommen. Es ist wunderschön, endlich wirklich viel SonneDSC_0734 und Wärme, 29°C unter Deck. Nach einer anfangs schnellen Überfahrt mit gutem WindDSC_0744 muessen wir leider später noch 24 Stunden unter Motor laufen. Wer will schon mit 3 kn dahintrödeln? Schließlich ruft Kalle: „Land in Sicht!“ – und wir sehen Porto Santo am Horizont aus dem Meer auftauchen. Gegen Mittag liegen wir in der ruhigen kleinen Marina, DSC_0752die etwa eine halbe Stunde vom Ort entfernt ist. Die Insel ist eine gemütliche Ferieninsel mit einem herrlichen langen Strand. Endlich baden! Und das direkt neben der Marina. Darauf hatte ich den ganzen Törn gewartet, ohne Frösteln in die grünen Fluten springen!

Uns treibt der Entdeckergeist um – wir buchen eine Tour! DSC_0758Von anderen Seglern erprobt nehmen wir das Bus-Cabrio und lassen und zu den verschiedenen Aussichtspunkten karren. Es lohnt sich wirklich, auch wenn die Art und Weise nicht gerade abenteuerlich ist. Die Fahrt mit dem offenen  Bus macht Spaß und der Blick ist super. Bei soviel Touristik-Programm braucht man eine Erholung – auf dem Marktplatz mundet die Sangria.

Ein kleiner, sehr entspannter Tagesschlag bringt uns nach Madeira, in die Baya da Abra. Die Bucht hält, was das Buch verspricht: glasklares Wasser,DSC_0767 blau-grün, eine traumhafte Kulisse. Wir haben uns dort mit der „Antares“ Crew zum Grillen verabredet und holen sie mit unserem Dinghi ab. Der Bordgrill wird entzündet, der Wein schmeckt – und das um-die-Welt-Segeln ist in Ordnung!

Ein neuer Tag, ein neues Ziel, Marina Quinta da Lorde liegt nur wenige Meilen entfernt. 1Dort warten wir einige Tage lang auf ein Paket – was leider nicht rechtzeitig eintrifft. Die Zeit  vergeht mit abwechslungsreichem Programm: eine wunderschöne, und heiße!, Wanderung zum Cabo San Lourenco, Levada-Wandern durch die Täler im Osten der Insel, eine Rundtour über die Insel mit dem Auto und natürlich ein Besuch in der Hauptstadt Funchal. 4

Levada-Wandern hat viele Seiten

Levada-Wandern hat viele Seiten

Auch die notwendigen Dinge werden erledigt: Kalle hat eine neue Brille vom Optiker in Machico, das Kabel für die Satelliten-Anlage ist eingezogen, ein Bullenstander für schnelle und einfache Bedienung installiert, Schoten für die Passatsegel, …. ja, so vergeht die Zeit. Die Permit für Selvagem Grande, die Hauptinsel der südlichsten Inselgruppe, ist unkompliziert zu bekommen und wir werfen die Leinen los. Vor der Kulisse der Ilhas Desertas kreuzt die „Gorch Fock“ unseren Weg. Leider nicht dicht genug für ein gutes Photo. Es ist ein herrlicher, entspannter Törn bis nach Selvagem Grande.

Kastaniengaren in Funchal

Kastaniengaren in Funchal

Ein spektakulärer Felsen ragt aus dem Meer, ohne jegliche Vegetation. Wir laufen die einzige, genehmigte Ankerbucht an (Selvagem Grande ist Naturschutzgebiet, darum auch die Permit) und kommen zu dem Ergebnis: hier können wir nicht bleiben. Es steht zuviel Schwell in die Bucht. Zudem soll der Wind sich kurzfristig ändern, dann geht´s hier gar nicht mehr. Schade! Wir drehen bei und ändern Kurs auf …..

 

3 Kommentare zu “„Atlantic Islands“ ….

  1. Maria says:

    Das ist schön,daß Ihr jetzt auf Madiera seid und die Sonne genießen könnt.Hab Euch auf Marine Traffic gesucht und nicht gefunden.Aber Matthias hat mich gerade informiert,daß die Elektronik ausgefallen war.PechGenießt die Sonne.Matthias und ich werden jetzt nach Flügen gucken.Liebe Grüße Maria⛵️

  2. Gabie und Max, WSV Hooksiel says:

    Ja, schön von Euch zu hören – gibt ja seit Tagen kein Signal mehr von Euch. Aber ich habe mir genau so etwas gedacht! Unbekannte Grüße an die Crew der Antares – DIE zumindest ist im Marine Traffic schön zu sehen!! Genießt diese herrliche Zeit – ich gönne sie Euch von Herzen!!!

    Gabie (aus dem sonnigen, aber sehr kalten, windigen Westerwald)

  3. Klaus und Birgit (Festwart) says:

    Hallo Doris,
    hallo Kalle,

    wir sind über den Sportskipper auf Eure Webseite gelandet.
    Auch wir haben über Marine Traffic Euren Kurs bis hinter Portugal verfolgt, aber dann kam keine Meldung mehr. Haben den Kommentar von Maria gelesen, wir wissen jetzt bescheid.
    Wir wünschen Euch weiterhin viel Spass und Mast und Schotbruch,
    liebe Grüße BuK


Warning: Undefined variable $aria_req in /homepages/36/d557851872/htdocs/wp-content/themes/fictive/comments.php on line 78

Warning: Undefined variable $aria_req in /homepages/36/d557851872/htdocs/wp-content/themes/fictive/comments.php on line 84

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.