Zurück in Trinidad

Am frühen Morgen geht’s los. Mit LH nach Frankfurt, 55 kg Gepäck. Per Internet haben wir das vorher gebucht, das ist etwas günstiger. Teile vom Generator und vieles andere für’s Boot machen sich mit uns auf den Weg. Zur. ..1In Frankfurt treffen wir uns mit Harleidy. Leider viel zu kurz, dann geht’s weiter mit Condor nach Tobago. Die 9 Stunden Flug vergehen einigermaßen zügig und im letzten Abendlicht landen wir in einer anderen Welt. Palmen, Hitze, Schlange stehen mit den Formularen bei Immigration und Zoll. Inzwischen ist es dunkel und wir haben noch keinen Anschlußflug. Im Internet waren keine nächtlichen Flüge vorhanden bzw. ausgebucht. Ich ziehe eine Nummer und warte. Nichts rührt sich. Nach etwa 1 Stunde werden – ohne Nummer! – alle aufgerufen, die heute Nacht stand by fliegen wollen. Oh ja, das wollen wir! Ich greife die Tickets und kann Kalle erlösen, der draußen in der Hitze mit dem Gepäck warten musste. Wir warten noch ein Weilchen und dann geht’s los. 20 Minuten später landen wir auf Trinidad, schnappen ein Taxi und in rasanter Fahrt werden wir zum Zoll gebracht. Zur. ..2Dort müssen wir unsere mitgebrachten „Parts for boat in Transit“ vorzeigen – das Ganze sofort nach Ankunft. Es ist inzwischen 2 Uhr morgens und wir sind nach 24 Stunden ohne Schlaf ziemlich kaputt. Der Zollbeamte ist supernett, guckt nur kurz auf unsere ordnungsgemäß gepackten und beschrifteten Sachen und fährt uns mit seinem Privatwagen gleich noch rüber zum Boot. Uff, wieder zu Hause! Heiß ist es aber nichts wirkt verschimmelt und alles ist – so weit man es auf den ersten Blick sehen kann – ordentlich und heil. Wir sinken in die Koje und sind morgens um 6 Uhr Ortszeit mit dem Vogelgezwitscher aus dem angrenzenden Dschungel wieder wach.

2 Kommentare zu “Zurück in Trinidad

  1. Gabie und Max, WSV Hooksiel says:

    Na, und wir auch wieder….! 🙂

    Wir sind ja froh, daß Ihr diese „beschwerliche“ Hin- und Her-Reise gut überstanden habt und wieder sicher auf der Blue Sun gelandet seid! Also laßt gerne wieder von Euch hören. Es tut uns so leid, daß wir Euch in Deutschland nicht treffen konnten, – aber es ging für uns terminlich einfach nicht!
    Wir haben uns wirklich um ein paar Wochen verpaßt…..erst heute habe ich Urlaub und wir werden ab Mittwoch „natürlich in Hooksiel sein“.
    Euch weiter eine schöne Zeit auf der Blue Sun! Laßt es Euch gut gehen – bei aller Anstrengung, die auch zu solch‘ einem Abenteuer gehört!

    Eure Gabie (und i.V. Max)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.