Zurück an Bord

Der Weihnachtsmann lässt grüßen! ……. vom Strand in Las Palmas.

Hier bin ich allerdings nicht angekommen sondern in Arreceife auf Lanzarote wo Kalle die ganze Zeit an unserem und anderen Schiffen gewerkelt hat. Mit ewig andauernder Erkältung komme ich aus Deutschland zurück auf das sonnige, windige Eiland. Maria ist zu Besuch und freut sich darauf, endlich noch ein bisschen zu segeln. Wir bummeln nochmal über die Pier durch die Läden  und dann geht’s los Richtung Süden. In der Hafenausfahrt stehen diese netten Reiter im Wasser. Eine Nacht verbringen wir am Anker vor den Papagayo-Stränden im Süden von Lanzarote. Zu viel Schwell um an Land zu fahren, zu kühl und zu viel Strömung zum Baden. Nach dem Frühstück gehen wir Anker auf nach Gran Tarajal auf Fuerteventura.  Wir essen lecker Fisch essen in dem schönen kleinen Restaurant am Hafen und Maria packt ihre Sachen – die Arbeit ruft.  Uns ruft – wieder einmal – Las Palmas. Auf dem Weg dorthin stoppen wir in Morro Jable. Unter dem roten Fischerboot schwimmen riesige Rochen die man am Grund gut erkennen aber doch schwer photographieren kann, schade. Nach einem entspannten Tag segeln wir bei gutem Wind zu unserem Ziel für die Weihnachtswoche: Las Palmas.

Weihnachten steht vor der Tür. Etwas genervt kämpfe ich wieder einmal um einen Liegeplatz. Wir sollen vor Anker warten bis etwas frei wird, es gäbe eine Warteliste. Schließlich klappt es, 3 Tage im Hafen sind uns sicher, immerhin. Für die nächsten 4 Tage ist die Buchung wieder ein Problem aber ich bleibe hartnäckig. Es stürmt heftig und die Ankerlieger tanzen derart in der Brandung, dass es ein Problem ist, von Bord zu gehen. Ein Boot reißt sich zu Weihnachten vom Anker los und treibt in der starken Welle auf die Mole. Nach 2 Tagen ist nichts mehr übrig. Schöne Bescherung! Weihnachten in der Marina ist sehr gesellig. Wir treffen Mathias wieder, der vor 3 Jahren ebenfalls losgesegelt ist, verbringen nette Abende mit Barbara und Ove, die wir bereits von Port Santo kennen. Heiligabend sind wir bei Inga und Hagen mit ihren 3 Kindern an Bord. Ein wunderschöner Abend mit Trompetenspiel und Gesang. Na ja, das Treffen der Töne beim Singen sollten wir vielleicht noch üben. Gut, dass die meisten von uns seefest sind, denn dies Weihnachtsfest ist auch in der Marina äußerst schaukelig. Das schmale Brett, das als Gangway dient, hüpft wild auf und ab an unserem Boot. Sonja und Oliver kommen am 1. Weihnachtstag und wir versuchen uns an einem Weihnachtsessen: Puter mit Rotkohl. Der riesige Vogel ist gut gar und zart geworden in unserem neuen Bordbackofen, Sonjas selbstgebackener Stollen total lecker! Zwischen den Tagen ist das Wetter besser, nur das Wasser ist deutlich abgekühlt. Sonja und Oliver gehen trotzdem baden. Sie sind noch nicht so Karibik-verdorben wie ich. Diverse Kreuzfahrer laufen über die Feiertage ein und aus, die Atmosphäre ist eher maritim als weihnachtlich. Bei genauem Hinsehen findet sich trotzdem viel Deko in Form von künstlichen Tannen, Girlanden usw. 

Nach einer gemütlichen Silvesterrunde an Bord sind wir gut im Jahre 2019 gelandet und wünschen Euch allen ein glückliches neues Jahr!

…. und morgen soll’s weitergehen aber wir bleiben innerhalb der Kanaren für die nächsten 2-3 Monate.

Ein Kommentar zu “Zurück an Bord

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.