….. gen Norden

Nachdem wir an der Südspitze von La Palma Böen von 55 kn Wind abbekommen haben, sind wir nach einer Nacht vor Anker vor dem Valle Gran Rey, in den Hafen von San Sebastian geflüchtet. Dort war’s ruhig und der Rest der Grippe hat sich endgültig verabschiedet. Ich habe die wieder hergestellte Fitness getestet und bin von Las Casetas durch den Parque Natural de Majona nach  Hermigua gewandert. Das Wetter hat sich nach einigen Tagen beruhigt und wir sind wieder durchgestartet: 30 kn Wind und das Schiff lief super. Leider nur ca. 3 nm. Ausgerefft, auf Genua gewechselt, immer langsamer geworden, gar kein Wind mehr, also: Motor an. Wenigstens haben wir mehrere Wale gesichtet. War aber nicht so doll nach den Walen vor der Dominikanischen Republik und auf dem Atlantik. Wir machen wieder in Las Galletas fest, wandern ein bißchen und warten auf guten Wind.

Abschied von den Kanaren – Playa de Teresitas nördlich von Santa Cruz

Barbara und Ove liegen in Santa Cruz de Tenerife und wollen am Mittwoch los nach Madeira. Nicht schlecht. Wir motoren also die Küste hoch. Der Wind ist knapp und kommt von vorn. Nach 2 entspannten Hafentagen mit einkaufen und Wäsche waschen (und trocknen – an dem einzigen Regentag seit langem) geht’s weiter nach Madeira.  

Blue Sun beim Einlaufen in Santa Cruz,
photographiert von Barbara von der Hävelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.